Reiterverein Oberkirchen

Das schönste Hobby der Welt!

Als der Reiterverein Oberkirchen am 8. Februar 1977 im Gasthof Schütte ins Leben gerufen wurde, war dies im Vergleich zu den bereits bestehenden sauerländischen Vereinen ganz zweifellos eine Spätgründung. Die Reitervereine in Balve, Hellefeld und Schmallenberg existierten bereits und auch der Reiterverein Schwartmecke war schon längst gegründet. Doch es wäre grundfalsch, den Beginn der Oberkirchener Reiterei erst mit dem Jahr 1977 anzusetzen. Ganz im Gegenteil: Die Reitsportbegeisterung ist in Oberkirchen schon sehr viel länger  Zu hause und Oberkirchen ist neben Hellefeld, Balve eine der Urzellen der sauerländischen Reiterei. Die zwanzigjährige Geschichte des Reitervereins Oberkirchen ist eingebettet in eine über 60-jährige Tradition!

 

 

Es war Anfang der dreißiger Jahre, als Carl Schütte aus Oberkirchen und Ernst Döpp aus Vorwald mit Nachdruck die möglichst jährliche Durchführung eines Reitturniers in Schmallenberg forderten. Und so kam es denn, dass das von Carl Schütte und Ernst Döpp mit Ausdauer vorangetriebene Turnierprojekt am 11. und 12. Juli 1935 wirklichkeit wurde. Doch nicht nur die Durchführung des ersten Schmallenberger Reitturniers im Jahre 1935 ist eng mit Oberkirchener Namen verknüpft. Auch die Gründung des Reitervereins Schmallenberg-Fredeburg am 24. Oktober 1948 erfolgte nach kräftiger Geburtshilfe aus Oberkirchen.

 

Die Zahl der Schmallenberger Turnierreiter neigte sich Anfang bis Mitte der 60er Jahre erst einmal dem Ende zu. Doch Gerhard Schütte blieb seiner Passion zu den Pferden treu. Der  1. September 1967 hat sich als ein Glückstag in der Geschichte Oberkirchens herausgestellt. Denn Pfarrer Heinrich Schwenke kam nach Oberkirchen und Gerhard Schütte bekehrte ihn zur Reiterei. Und so kam es, dass Gerhard Schütte seine Schweinezucht in Oberkirchen für die Pferde aufgab. Den 1969 zogen die ersten Pferde wieder in Oberkirchen ein. Anfang der 70er Jahre ertönten auf den Turnieren der näheren Umgebung wieder die Namen von Oberkirchener Reitern, die allerdings noch für den Reiterverein Schmallenberg an den Start gingen.

 

Am 8. Februar 1977 war es so weit. Im Gasthof Schütte fand die Gründungsversammlung des Reitervereins Oberkirchen statt. Die erschienenen 12 Personen wählten Pastor Schwenke, Anton Schütte und Heinz Geißler zu Mitgliedern des Gründungsvorstandes, der eine Satzung ausarbeiten und eine Mitgliederversammlung einberufen sollte.

Einen Monat später, in der ersten Mitgliederversammlung am 15. März 1977 wurde Heinrich Schwenke zum 1. Vorsitzenden des Vereins gewählt. Damit hatte Oberkirchen etwas bundesweit Einmaliges vorzuweisen: Den ersten katholischen Geistlichen, der Vorsitzender eines Reitervereins war.

 

- im Juli 1977 erfolgte die förderungstechnische wichtige Eintragung e.V.

-im Mai 1978, erfolgte die benötigte Baugenehmigung der Halle so dass

-am 25.07.1978 das richtfest der Halle gefeiert werden konnte